Gesinnungswandel bei der B 64n?

Bürgermeisterin Kammann soll gegen dreispurigen Ausbau sein

Das hat jedenfalls ihre Herausforderin Bettina Papenbrock (FDP) mitgeteilt. Papenbrock tritt als Bürgermeisterkandidatin gegen Liz Kammann an. Eine Stellungnahme von Liz Kammann war für unsere Zeitung nicht zu bekommen, da die Beelener Bürgermeisterin zwei Tage telefonisch nicht zu erreichen war.

Laut Darstellung von Bettina Papenbrock hat Liz Kammann auf einer Talkveranstaltung der Landjugend am 23. April gesagt, dass sie die dreispurige Variante nicht unterstütze.

Für die Herausforderin aus den Reihen der FDP ist Frau Kammann damit wortbrüchig geworden, da sie in der Vergangenheit volle Unterstützung für die B 64n signalisiert habe. Dabei sei immer von einer „dreispurigen Lösung“ die Rede gewesen.

Papenbrock befürchtet, dass dieses „Nein“ auch die Nachbarkommunen zurückwerfen könnte, denn bei der Einstufung in den Bundesverkehrswegeplan 2015 habe man nur gemeinsam die Chance, als Netzanbindung Warendorf-Beelen-Herzebrock-Clarholz in den „Vordringlichen Bedarf plus“ eingestuft zu werden.

„Was ist denn, wenn Frau Kammann nach der Wahl wieder umschwenkt?“, stellt Papenbrock die Zuverlässigkeit der Bürgermeisterin in Frage. So soll Kammann am 12. Juni die Gemeinde Beelen am runden Tisch bei NRW-Verkehrsminister Groschek vertreten. „Wen vertritt sie dann, sich selbst, die FWG, oder die Gemeinde mit ihrem Ratsbeschluss?“



Nach oben