Initiative unterstützt Freckenhorster

Aufruf zur Demontration

Rufen zur Beteiligung an der Demonstration am Sonntag in Frecken- horst auf: (v. l.) André Kunst, Bürgermeister-Kandidat für Herze- brock-Clarholz mit Tochter, Bettina Papenbrock, Paul Spliethoff, Ewald Grothues und Heinz Hartmeier.
Rufen zur Beteiligung an der Demonstration am Sonntag in Frecken- horst auf: (v. l.) André Kunst, Bürgermeister-Kandidat für Herze- brock-Clarholz mit Tochter, Bettina Papenbrock, Paul Spliethoff, Ewald Grothues und Heinz Hartmeier.

Beelen (gl). Angesichts des laufenden Verfahrens zur Neuaufstellung des Bundesverkehrswegeplanes will die Interessengemeinschaft Bürger für Beelen alle Hebel in Bewegung setzen, um Druck auf die Entscheidungsträger auszuüben, damit der Ausbau der B 64n in den vordringlichen Bedarf Plus eingestuft wird. Denn: „Nur ein leistungsfähiger Ausbau der B 64 kann die Zu- kunft unserer Gemeinde mit den angrenzenden Orten langfristig sichern und unsere Bürger vor Umwelteinflüssen schützen“, heißt es in einer Stellungnahme der Bürgerinitiative. Und weiter: „Wir freuen uns für die Bürger in Freckenhorst, dass die L547 in Freckenhorst in den vordringlichen Bedarf des Landes geplant werden soll. Zuverlässigen Prognosen zufolge wird der Lkw-Verkehr in den kommenden fünf Jahren um 20 Prozent zunehmen.“ Deshalb wollen die Bürger für Beelen die geplante Demonstration in Freckenhorst am Sonntag, 30. August, ab 14 Uhr auf dem Stiftsmarkt unterstützen. Sie rufen weitere Bürger der Axtbachgemeinde auf, teilzunehmen. „Es ist vor der Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans die letzte Chance, Einfluss auf die Politiker zu nehmen“, heißt es von der Beelener Bürgerinitiative. 

 

 

Nach oben