Landtagswahl fest im Blick

CDU-Stammtisch

Wenn sich Menschen am Stammtisch treffen, gibt es meist keine festen Themen. Ferner sind keine Vorträge erwünscht, jeder der Runde darf sich an der Diskussion beteiligen. In sofern hielt sich der CDU-Stammtisch am Mittwoch im Hotel-Restaurant Beelen an diese Regeln. Diesmal war die 58-jährige Landtagskandidatin Astrid Birkhahn zu Gast. Die Everswinklerin kandidiert erstmals für das Landesparlament und folgerichtig begann der Abend mit der Vorstellung ihrer Person.

Schnell ging es durch verschiedene Felder der Landespolitik. Einen breiten Raum nahm die Schul- und Bildungspolitik ein. Als Lehrerin glänzte Astrid Birkhahn auf diesem Gebiet als Fachfrau. Im Gegensatz zum Programm der Sozialdemokraten, die ihr Schulkonzept mit den Kernsatz „Länger zusammen lernen“ propagieren, wünscht sich die CDU-Frau kleinere Systeme mit einer möglichst individuellen Förderung.

Nicht zufrieden waren die Stammtischler mit der Außendarstellung der Bundesregierung. Die Querelen in der Berliner Koalition überlagerten die Erfolge der Landesregierung. Aber auch die Landesregierung habe Fehler gemacht. „Wir müssen unsere Erfolge mehr in den Vordergrund stellen“, so das Fazit des Stammtisches. Die CDU-Kandidatin Astrid Birkhahn präsentierte sich sich an diesem Abend als unverbraucht und brachte frischen Wind und Idealismus mit.


Beim CDU-Stammtisch diskutierten (v. l.) Heinz Hartmeier, Joachim Fomm, Hubert Bäumer, Ewald Grothues, Ludger Wiemann und Martin Wibbelt, mit der Landtagskandidatin Astrid Birkhahn. Bild: wie

Nach oben