Elfjähriger Einsatz fördert Wohl aller Bürgerinnen und Bürger

Paula Kottenstedte verabschiedet

Ein Buch, ein Blumenstrauß und eine eigens angefertigte Erinnerungsurkunde  waren äußere Zeichen des Dankes, mit dem Paula Kottenstedte  (l.) von Bürgermeisterin Elisabeth Kammann aus dem Rat der  Gemeinde Beelen verabschiedet wurde. Bild: Reimer
Ein Buch, ein Blumenstrauß und eine eigens angefertigte Erinnerungsurkunde waren äußere Zeichen des Dankes, mit dem Paula Kottenstedte (l.) von Bürgermeisterin Elisabeth Kammann aus dem Rat der Gemeinde Beelen verabschiedet wurde. Bild: Reimer
Nahezu elf Jahre lang, nämlich seit dem 1. Oktober 1999, hat Paula Kottenstedte als Mitglied der CDU-Faktion dem Rat der Gemeinde Beelen angehört. Mit dem 31. August hatte sie ihr Mandat aus persönlichen Gründen niedergelegt. Am Donnerstag wurde sie im Rahmen der Ratssitzung offiziell aus ihrem Amt verabschiedet und von ihren zahlreichen, damit einhergehenden Aufgaben entbunden.

In einer kurzen Ansprache rief Beelens Bürgermeisterin noch einmal die Verdienste in Erinnerung, die Paula Kottenstedte sich während ihrer Amtszeit um das Gemeinwohl in der Axtbachgemeinde erworben habe. So sei sie beispielsweise nicht nur seit der Kommunalwahl 1999 Ratsfrau gewesen, sondern habe auch von Mitte Oktober 2004 bis Anfang November 2009 das Amt der Zweiten Stellvertretenden Bürgermeisterin wahrgenommen. Und da sie ihr besonderes Augenmerk auf den Bereich Schulen gerichtet habe, sei sie – beinahe zwangsläufig – Mitglied des Schulausschusses, daneben aber auch des Kultur- und Sozial- sowie des Wahlprüfungsausschusses gewesen.

Paula Kottenstedte habe, fasste Elisabeth Kammann zusammen, „freiwillig Verantwortung in einem politischen Ehrenamt übernommen, dabei wertvolle Arbeit geleistet und an Entscheidungen mitgewirkt, die das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger gefördert haben“. Dafür gelte es ihr, aber auch ihrer Familie, Dank im Namen der Beelener Bürgerinnen und Bürger, des Rates und der Verwaltung zu sagen, erklärte die Bürgermeisterin und verband diesen Dank mit den besten Wünschen für Paula Kottenstedtes „weiteren persönlichen und beruflichen Lebensweg“.

Ein Buch, ein Blumenstrauß sowie eine eigens für diesen Zweck angefertigte Urkunde – zur Erinnerung an die Zeit ihres politischen Wirkens – waren äußere Zeichen des Dankes, die die Bürgermeisterin an Paula Kottenstedte überreichte.

Nach oben