Über Gerätehaus weht Richtkranz

Den Blick zum Dachstuhl gerichtet, verfolgen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Vertreter der Gemeinde Beelen das Anbringen des Richtkranzes auf dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
Den Blick zum Dachstuhl gerichtet, verfolgen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und Vertreter der Gemeinde Beelen das Anbringen des Richtkranzes auf dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
(Glocke/sim).Der zweite große Schritt in Sachen neues Feuerwehrgerätehaus ist getan. Nur zehn Wochen nach dem symbolischen Akt des ersten Spatenstichs am 12.August konnten Vertreter der Gemeinde Beelen am Donnerstagabend gemeinsam mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Beelen Richtfest feiern.

Zimmermann Ludger Bußmann bestand dabei darauf, dass der letzte Nagel im Dachstuhl des Neubaus vom Bauherrn eingeschlagen wurde. "In Großstädten wird heutzutage häufig darauf verzichtet, hier in Beelen sollten solche Traditionen aber nicht gebrochen werden", so der Zimmermeister.

In diesem Fall wurde der Nagel von einer Bauherrin, Beelens neuer Bürgermeisterin, eingeschlagen. Liz Kammann stellte handwerkliches Geschick unter Beweis und versenkte den Nagel mit einigen kräftigen Hammerschlägen im Holz. Als dann auch noch ein schmucker Richtkranz auf dem First des zukünftigen Feuerwehrgerätehauses angebracht war, richtete Liz Kammann noch einige Worte des Dankes an die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr.

Dass zu einem Richtfest nach dem offiziellen Teil auch noch ein geselliges Beisammensein von Bauleuten und Bauherren gehört, versteht sich von selbst. Auch hierbei bewährte sich wieder einmal das gute Zusammenspiel zwischen Gemeindeverwaltung und Ehrenamtlichen der Axtbachgemeinde: So hatte die Gemeinde Beelen zu Imbiss und gekühlten Getränken eingeladen, während Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und des DRK-Ortsvereins sich dazu bereit erklärt hatten, die Bewirtung der Gäste zu übernehmen.

Nach oben