CDU-Ortsunion: Mitgliederwerbung soll Aufgabe für die kommenden Jahre sein

Auf ihre bewährte Vorstandsriege setzten die Beelener Christdemokraten am Mittwochabend bei den turnusmäßigen Wahlen.
Auf ihre bewährte Vorstandsriege setzten die Beelener Christdemokraten am Mittwochabend bei den turnusmäßigen Wahlen.
Hätte Heinz Mertens die anstehenden Vorstandswahlen nicht so zügig abgewickelt, wäre es wohl noch später geworden. Aber auch so nahm die Generalversammlung die Mitglieder der CDU-Ortsunion am Mittwochabend im Hotel- Restaurant Beelen immerhin drei Stunden in Anspruch. Da die Ortsunion aber nur alle zwei Jahre eine Jahreshauptversammlung durchführt, wurde im Durchschnitt das vertretbare Zeitlimit doch noch eingehalten.

Genau 31 Mitglieder konnte Vorsitzender Ewald Grothues begrüßen. Darunter waren die Stellvertretende Bürgermeisterin Paula Kottenstedte und Fraktionsvorsitzender Hermann Hankemeier. Ewald Grothues präsentierte seinen Rechenschaftsbericht professionell, ausführlich und interessant. Seine Ausführungen untermauerte er jeweils mit einer Computerpräsentation, die die wichtigsten Fakten nicht nur hör-, sondern auch sichtbar machte. Grothues erinnerte unter anderem daran, dass drei Wahlen zu bestehen waren. „Sowohl bei den Landtags- und Bundestagswahlen, als auch bei der Landratswahl war die CDU in Beelen die erfolgreichste Partei“, stellte er nicht ohne Stolz fest. Auch rief er die Tagesfahrt nach Hagen, die Fahrten nach Berlin und Köln, wo man hinter die Kulissen bekannter Fernsehsendungen blicken konnte, und die Klausurtagung in der Landvolkshochschule Freckenhorst in Erinnerung. Ein Höhepunkt im Bereich der auch der Geselligkeit gewidmeten CDU-Unternehmungen war die Mehrtagestour nach Straßburg. Zudem seinen zahlreiche örtliche Veranstaltungen durchgeführt worden. In der Regel sei die Resonanz sehr positiv gewesen, so Grothues. Einzig mit der Mitgliederentwicklung zeigte sich der Vorsitzende der Ortsunion nicht zufrieden. Hier soll in den nächsten zwei Jahren der Hebel angesetzt werden. Ferner sind eine Tagesfahrt zum Braunkohleabbaugebiet Garzweiler, ein Besuch des Atomkraftwerkes Lingen und eine Mehrtagestour nach Rom geplant. Die Pättkestour soll am 12. August stattfinden. Auch auf den regelmäßig am ersten Mittwoch im Monat im Hotel-Restaurant Beelen stattfindenden Stammtisch, zu dem jedermann willkommen ist, machte Grothues noch einmal aufmerksam.

Wiederwahl „alter Hasen“ Martin Wibbelt konnte den Beelener Christdemokraten in seinem Kassenbericht erfreuliche Zahlen vortragen. „Wir haben eine blitzsaubere Kassenführung vorgefunden“, verkündeten die Prüfer Guido Birkemeier und Karl Rottmann. Sie verbanden die Feststellung mit dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes, dem seitens der Versammlungsteilnehmer einstimmig stattgegeben wurde. Bei den Wahlen kam es zu folgenden Ergebnissen: Ewald Grothues (Vorsitzender), Ludger Sievert und Manfred Gnegel (Stellvertretende Vorsitzende), Bernhard Hauke (Schriftführer), Martin Wibbelt (Schatzmeister), Hubert Bäumer, Ludger Growe, Hans-Jürgen Klein, Paula Kottenstedte, Ulrich Schlingmann und Marlies Schürhörster (alle Beisitzer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Heinz Mertens kandidierte auf eigenen Wunsch nicht mehr. Er wurde mit viel Beifall und einem Präsent für die geleistete Arbeit verabschiedet. Neu in den Vorstand der Ortsunion gewählt wurden Karl- Heinz Vögeler als Beisitzer)und Marc Andrè Burgdorf als Stellvertretender Schriftführer. Alle anderen Vorstandsmitglieder sind „alte Hasen“ im Geschäft. Als Delegierte für den Kreisparteitag wählte die Versammlung Ewald Grothues, Marc Andrè und Nicola Burgdorf sowie Paula Kottenstedte. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Franz und Reinhard Vögeler ausgezeichnet. Ebenfalls 25 Jahre Mitglied sind Willi Lepper und Marlies Koch, die am Mittwoch allerdings beide nicht an der Versammlung teilnehmen konnten.

Nach oben