Hubert Bäumer neuer CDU-Fraktionsvorsitzender: Schulanbau und Gewerbegebiete führen Agenda an

Hubert Bäumer (3. v. r.) ist am Dienstagabend von den CDU-Ratsmitgliedern (v. l.) Robert Strübbe, Ludger Growe (Nachrücker für Hermann Hankemeier), Paula Kottenstedte, Helmut Suer, Hans-Jürgen Klein und Bernhard Hauke zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewäh
Hubert Bäumer (3. v. r.) ist am Dienstagabend von den CDU-Ratsmitgliedern (v. l.) Robert Strübbe, Ludger Growe (Nachrücker für Hermann Hankemeier), Paula Kottenstedte, Helmut Suer, Hans-Jürgen Klein und Bernhard Hauke zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewäh
Hubert Bäumer ist neuer Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Beelen. Einstimmig wurde er am Dienstagabend während einer Fraktionssitzung zum Nachfolger von Hermann Hankemeier gewählt, der, wie berichtet, sein Ratsmandat zum 30. Juni niedergelegt hatte.

Doch nicht nur die Wahl bestimmte die Zusammenkunft der christdemokratischen Ratsmitglieder. Die teilweise Neustrukturierung der CDU-Ratsriege (Ludger Growe wird als Nachrücker für Hermann Hankemeier in den Rat einziehen) gab Anlass, die Marschrichtung künftiger Ratsarbeit noch einmal zu definieren. Die Themen „Offene Ganztagsgrundschule“ und „Gewerbeansiedlung“ standen dabei im Vordergrund.

„Fakt ist nun einmal“, erklärte Hubert Bäumer auf „Glocke“- Nachfrage zum Punkt Offene Ganztagsgrundschule, „dass wir den Neubau, so wie wir ihn wollten, nicht bekommen werden“. Fakt sei aber auch, darauf habe Ratsfrau Paula Kottenstedte, selbst Mutter zweier schulpflichtiger Kinder, am Dienstagabend noch einmal deutlich hingewiesen, dass es beim Umbau für die OGS im bestehenden Grundschulgebäude allein nicht bleiben könne. Es gehe nicht an, dass für die OGS einerseits alles fein hergerichtet, der Grundschule andererseits aber drei Klassenräume ersatzlos abgenommen würden. Eingedenk der Tatsache, dass sich die CDU aber auch in der Pflicht sehe, vorsichtig mit dem Geld der Beelener Bürger umzugehen, schlage sie, wie Bäumer ausführte, einen Neu- beziehungsweise Anbau für zwei neue Klassenräume an der von Architekt Volker Hartmann geplanten Stelle vor.


Rund 250 000 Euro sollen für Neubau ausreichen

Allerdings solle dieser Anbau nun nicht mehr zwei- sondern lediglich eingeschossig und zudem in Holzrahmenbauweise ausgeführt werden. „Bei umsichtiger Planung“, schätzt Bäumer, „müssten wir dafür mit rund 250 000 Euro auskommen.“

Mit dieser Zielrichtung sei die CDU-Fraktion jederzeit, notfalls auch noch während der Sommerpause, zu weiteren Beratungen bereit. Letztlich sei davon auszugehen, dass „die OGS-Frage allen Ratsfraktionen auf den Nägeln brennt“. Es gehe also darum, möglichst schnell auf einen Nenner und damit zu einer Lösung zu kommen.

Hinsichtlich der Ansiedlung weiterer Unternehmen in der Axtbachgemeinde, und damit auch der künftigen Sicherung von Gewerbesteuereinnahmen, stehe für die CDU die zügige Ausweisung weiterer Gewerbeflächen im Vordergrund. „Das“, bekräftigt Bäumer gegenüber der „Glocke“ noch einmal die Ablehnung seiner Fraktion gegenüber dem Vorhaben von Bürgermeisterin Elisabeth Kammann, „ist wichtiger als ein teures Wirtschaftsgutachten“.

Das Thema, mahnt Bäumer, sei dringlicher den je. „Die Marburg kommt“, verweist der neue CDUFraktionsvorsitzende auf das geplante interkommunale Industrie- und Gewerbegebiet „Aurea“ der Städte Oelde, Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz in unmittelbarer Nachbarschaft Beelens, „und dann werden Firmen sich nicht mehr in Beelen niederlassen, sondern dort, wo sie weitaus bessere infrastrukturelle Voraussetzung, wie beispielsweise eine direkte Anbindung an das Autobahnnetz, finden“.

Ein dritter wichtiger Punkt auf der CDU-Agenda ist der so genannte „Beilbach-Wanderweg“. Man sei sich innerhalb der Fraktion einig darüber, dass es allmählich an der Zeit wäre, die seit etwa 15 Jahren planerisch ausgewiesene Anbindung in Richtung Plaskoart / Ostenfelder Straße auch Realität werden zu lassen.

Nach oben