Beelen: Nominierung des Bürgermeisterkandidaten

Mit einem goldenen Hufeisen als Glücksbringer, überreicht von Landrat Dr. Olaf Gericke, geht Wolfram Pott in den Wahlkampf um das Beelener Bürgermeisteramt.
Mit einem goldenen Hufeisen als Glücksbringer, überreicht von Landrat Dr. Olaf Gericke, geht Wolfram Pott in den Wahlkampf um das Beelener Bürgermeisteramt.
Eine offizielle Hürde auf seinem Weg zur Kandidatur für das Bürgermeisteramt in Beelen hat der gemeinsame Kandidat von CDU, SPD und FDP am Montagabend mit Bravour genommen: Einstimmig (26 Wahlzettel wurden abgegeben, alle waren gültig und auf allen war sein Name angekreuzt) sprachen sich die Mitglieder der Beelener Ortsunion in geheimer Wahl für Wolfram Pott aus.

Landrat Dr. Olaf Gericke, der die CDU-Mitgliederversammlung als Wahlleiter begleitete, überreichte dem Noch-Havixbecker daraufhin ein goldenes Hufeisen als Glücksbringer und wünschte ihm viel Erfolg auf seinem weiteren Weg, der das Beelener Rathaus zum Ziel hat.

Zunächst jedoch werden jetzt die Mitgliederversammlungen von SPD (Donnerstag, 16. Oktober, 20 Uhr, Hotel-Restaurant Beelen) und FDP (Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr Gaststätte „Zur Postkutsche“) folgen, in deren Verlauf es unter anderem um die Entscheidung gehen wird, Wolfram Pott als gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten mitzutragen.

Wolfram Pott, der in Begleitung seiner Ehefrau Beate nach Beelen gekommen war, hatte den CDU-Mitgliedern zuvor in einer engagierten Rede seine Gründe für die Kandidatur ebenso wie seine Vorstellungen und Ziele bei der Ausübung des Bürgermeisteramtes im Falle seiner Wahl dargelegt. Dabei ging Pott, derzeit noch Erster Beigeordneter in Havixbeck, unter anderem auf seine während seiner beruflichen Laufbahn geknüpften Verbindungen zu Politikern auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene ein, die er zugunsten einer zukunftsorientierten Entwicklung Beelens zu nutzen gedenke. Hier stellte Pott die „Handlungsfähigkeit einer Gemeindeführung, die sich nur auf örtliche Unterstützung berufen kann“, in Frage.

Auch mit den weiteren Themen seiner Rede hakte er jeweils an den Punkten ein, die von den Oppositionsfraktionen im Rat der Gemeinde Beelen gemeinhin kritisiert werden. So gelte es zum Beispiel, besonderes Augenmerk auf die Gewerbeansiedlung und Ausweisung von Baugebieten zu richten. Pott: „Wird hier nicht permanent und rechtzeitig gehandelt, so leidet letztlich die gesamte Gemeinde darunter.“

Auch die von CDU, SPD und FDP verschiedentlich bemängelte Führung der Gemeindeverwaltung nahm Wolfram Pott ins Visier. Verlässlichkeit, Vertrauen, Transparenz und Loyalität seien die Säulen, auf denen eine funktionierende Verwaltungsarbeit fußen müsse, wenn sie gute Ergebnisse hervorbringen solle.

Desgleichen müssten Aspekte, die die unterschiedlichen Generationen beträfen, deutlicher ins Blickfeld gerückt werden. So würden einerseits die diversen alternativen Möglichkeiten für seniorengerechtes Wohnen immer stärker nachgefragt, in Beelen aber bisher nicht angeboten. Andererseits sei die Beelener Schullandschaft keineswegs auf dem aktuellen Stand. Bildung aber, das sei eine Tatsache, bedeute Wohlstand für alle.

Nach oben