Einstimmiges Ergebnis: Auch Beelens Sozialdemokraten stellen sich hinter Wolfram Pott

Gratulation zum einstimmigen Wahlergebnis während der SPD-Versammlung (v. l.): Beate und Wolfram Pott, Anton Bäumker sowie Landtagsabgeordneter Thomas Trampe-Brinkmann. Bild: Wiengarten
Gratulation zum einstimmigen Wahlergebnis während der SPD-Versammlung (v. l.): Beate und Wolfram Pott, Anton Bäumker sowie Landtagsabgeordneter Thomas Trampe-Brinkmann. Bild: Wiengarten
Der SPD-Ortsverein Beelen steht zu 100 Prozent hinter Bürgermeisterkandidat Wolfram Pott. Am Donnerstag stellte sich der derzeitige Erste Beigeordnete der Gemeinde Havixbeck den Beelener Sozialdemokraten im Hotel-Restaurant Beelen vor.

Wie berichtet, soll Pott, geht es nach dem Wunsch von SPD, FDP und CDU, bei der nächsten Kommunalwahl
die jetzige Inhaberin des Bürgermeisteramts, Elisabeth Kammann, ablösen. Neun SPD-Mitglieder und ein interessierter Bürger waren zur SPDVersammlung
gekommen, und als am Ende in geheimer Wahl abgestimmt
wurde, bekam Wolfram Pott alle neun Stimmen der Genossen.

Ortsvereinsvorsitzender Anton Bäumker hatte zuvor in seiner Begrüßungsrede erklärt: „Beelen braucht den Bürgermeisterwechsel, Beelen braucht einen kompetenten Verwaltungschef“. Bäumker stellte Pott als ausgewiesenen Fachmann heraus und meinte,
zurzeit sei für Beelen keine Zukunftsperspektive
erkennbar. Wolfram Pott griff in seiner Rede
alle Themen auf, die von den Oppositionsparteien derzeit besetzt werden („Die Glocke“ berichtete).
Er betonte, dass ein Bürgermeister der Lenker einer
Kommune sei, und dem Amt daher eine besondere Bedeutung zukomme. Auch wenn er von drei
Parteien nominiert werde, wolle er im Falle seiner Wahl ein Bürgermeister für alle Bürger sein,
stellte er heraus.

In seinem Maßnahmenkatalog unter anderem der Einzelhandel. Aus Beelen fließe zu viel Kaufkraft
in andere Orte. Dieses Verhältnis müsse zugunsten Beelens umgekehrt werden. Die Grundstückspolitik
gehöre zu den so genannten „harten“ Themen eines
Bürgermeisters. Hier sei ein hohes Maß an Verhandlungsgeschick erforderlich. „Wir haben
in Beelen zwei gut funktionierende Schulen“, stellte er heraus, betonte aber, dass diese weiterentwickelt
werden sollten. So habe er die Vision, dass eines
Tages auch in Beelen ein Realschulzweig angesiedelt werden könne.

Auf die Frage, wie er den Wahlkampf von Havixbeck aus gestalten wolle, erklärte der Bürgermeisterkandidat, dass ihm ein 20-köpfiges Wahlkampfteam zur Seite stehe, in dem es für alle
wichtigen Bereiche Verantwortliche gebe. Er selbst werde immer wieder ganz gezielt das Gespräch
mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen.

Der ebenfalls anwesende SPDLandtagsabgeordnete
Thomas Trampe-Brinkmann gratulierte Pott zu seiner Nominierung und meinte, der SPD-Ortsverein Beelen
sei zwar klein, stecke aber voller Aktivitäten. Die Kommunalwahl sei zwar für den 9. Juni vorgesehen, da aber die Legislaturperiode erst im Oktober ende,
gehe man zurzeit juristisch gegen den frühen Wahltermin an. „Die Wahl findet also im Juni oder erst im September statt“, so der Landtagsabgeordnete.
Schweren Herzens habe man in Düsseldorf dem
milliardenschweren Risikoschirm über die Banken zugestimmt, um einen Finanzkollaps zu vermeiden. Wenn andererseits aber die vergleichsweise geringe
Summe von 1,2 Millionen Euro für gute Obdachloseneinrichtungen gestrichen würden, sei dies
um so schmerzhafter. Trampe-Brinkmann referierte bewusst nur kurz, da an diesem Abend der Fokus eindeutig auf Wolfram Pott gerichtet sei.

Nach oben