CDU-Stellungnahme: „Erdwärmeheizung kann sich in 20 Jahren noch nicht rechnen"

Mangelndes Kostenbewusstsein wirft die CDU-Fraktion
im Rat der Gemeinde Beelen der FWG-Fraktion und Bürgermeisterin Elisabeth Kammmann in Sachen neue -Heizungsanlage für das Rathaus vor.
In einer CDU-Stellungnahme
zum Thema heißt es:

„Am Beispiel der jetzt für das Rathaus geplanten Sole-Wasser-Wärmepumpenanlage (Erdwärmeheizung) wird wieder einmal deutlich, dass kostenbewusstes Denken bei der FWG-Fraktion und der FWG-Bürgermeisterin nicht vorhanden ist.“ Die kürzlich im Bau- und Planungsausschuss mit Stimmen der FWG beschlossene Erdwärmeheizung („Die Glocke“ berichtete) werde für die Gemeinde 114 00 Euro teurer als die von der CDU, der SPD und der FDP favorisierte, Gas-Bennwertkesselanlage, begründen die Christdemokraten
ihre Kritik. Nach den Kostenvoranschlägen, würde die Erdwärmetechnik über 132 000 Euro kosten, die Brennwertanlage dagegen nur etwa 18 000 Euro.

Grundsätzlich befürworte die CDU die Nutzung von erneuerbaren Energien, wie hier die Erdwärme und Sonnenenergie. Aber die Investitionen müssten wirtschaftlich vertretbar sein, sie müssten sich rechnen. Berücksichtige man die hohen Mehrkosten
und eine angemessene Verzinsung des Anlagekapitals, werde sich die Erdwärmeheizung auch in 20 Jahren nicht rechnen können. Das hätten Modellrechnungen
ergeben. Dabei sei die Abschreibung der Investitionsmaßnahme noch nicht einmal berücksichtigt.

Hubert Bäumer, der Vorsitzende der CDU- Fraktion, erklärte zu der FWG-Entscheidung: „Das ist
Verschwendung von Steuergeldern. Die CDU wird das nicht mittragen.“

Neben der Heizungserneuerung ist die Sanierung des Altbauteils des Rathauses zur besseren Wärmedämmung für rund 48 000 Euro vorgesehen. „Diese Maßnahme“, heißt es abschließend in der Erklärung, „findet die
Zustimmung der CDU.“

Nach oben