Wolfram Pott: Zu einer guten Infrastruktur gehört auch schnelles Internet

Über Standortfragen sprachen (v. l.) Geschäftsführer Bernhard Hartmann, Wolfram Pott und Betriebsratsvorsitzender Franz-Josef Baum.
Über Standortfragen sprachen (v. l.) Geschäftsführer Bernhard Hartmann, Wolfram Pott und Betriebsratsvorsitzender Franz-Josef Baum.
Anlässlich der regelmäßigen jährlichen Betriebsbesichtigung und Betriebsfeier der Firma Hartmann Möbelwerke war auch Wolfram Pott, gemeinsamer Bürgermeisterkandidat von CDU, SPD und FDP, eingeladen.

Im Rahmen seines Besuchs zeigte sich Wolfram Pott sehr erfreut über die Innovationskraft und die erfolgreiche Entwicklung des Beelener Traditionsunternehmens im In- und Ausland:

„Mit der innovativen Weltoffenheit und der hohen Produktqualität, die die Belegschaft erarbeitet, sind Sie ein starkes Unternehmen am Standort Beelen.“
Zugleich erinnerte Pott aber auch daran, dass für ein starkes Unternehmen auch ein ebensolches Umfeld nötig sei. Erneut erklärte er sein Ziel, die Hauptschule durch die Ergänzung um eine Realschule
zu stärken, um so einem drohenden Fachkräftemangel
vorzubeugen.

Mit Blick auf die noch immer nicht vorhandene Umgehungsstraße mahnte Pott auch eine gute
Verkehrsinfrastruktur für die Entwicklungsmöglichkeiten der Unternehmen an. Zur Infrastruktur gehöre aber auch der Zugang zu leistungsfähiger Kommunikationstechnik:
„Es kann nicht länger die Beeinträchtigung der Entwicklungsmöglichkeiten starker Unternehmen
durch die fehlende Breitbandversorgung hingenommen
werden“.

Beelen dürfe nicht länger ein „weißer Fleck“ auf der Landkarte für diese zukunftsweisende Kommunikations-
Technologie bleiben, so der Kandidat für das Bürgermeisteramt bei der Kommunalwahl im laufenden Jahr.

Nach oben