CDU Kreisvorstand und Pro B64n treffen sich in Beelen

Ortsumfahrungen gehören in den vorderen Bedarf

Bürgermeister Jürgen Lohmann, Reinhold Sendker MdB mit Vertretern der Pro-Umgehungsstraßen-Initiative und dem CDU Kreisvorstand
Bürgermeister Jürgen Lohmann, Reinhold Sendker MdB mit Vertretern der Pro-Umgehungsstraßen-Initiative und dem CDU Kreisvorstand

Kreis Warendorf / Beelen. „Die B64n mit den Ortsumfahrungen Warendorf, Beelen und Herzebrock – Clarholz gehören in den vorderen Bedarf“, so CDU – Kreisvorsitzender Reinhold Sendker (Westkirchen) vor Vertretern der „Pro-Umgehungsstraßen-Initiativen“ aus Beelen und Herzebrock.

Das Infrastrukturprojekt war Thema der jüngsten CDU – Kreisvorstandssitzung, an der auch der Vorsitzender der Herzebrocker – Initiative, Bürgermeister Jürgen Lohmann, teilnahm. Sendker erläuterte zuvor den in diesem Jahr anstehenden Prozess der Neubewertung aller Verkehrsneubauprojekte. Jürgen Lohmann wies in der ausführlichen Diskussionsrunde darauf hin, dass vor allem die Entwurfsplanung für die Umfahrungen von Clarholz und Herzebrock längst abgeschlossen sei. Mit einer positiven Bewertung durch den Bund erwarte nun man den Eintritt ins Planfeststellungsverfahren. Dem pflichtete Landrat Dr. Olaf Gericke bei und wies auf die Bedeutung der Neubauprojekte für die Sicherheit der Menschen und der regionalen Entwicklung hin. Im Fazit der Beelener Gesprächsrunde war man sich schließlich einig, für den Ausbau der Magistrale Münster – Bielefeld und vor allem für einen guten Verkehrsfluss müsse man alle drei Ortsumfahrungen verwirklichen. Alles andere würde Stauverkehre vor Beelen, vor Clarholz und vor Herzebrock hervorrufen mit weiterhin gewaltigen Belastungen in den genannten Ort. „Wir haben gute Chancen für alle drei Ortsumgehungen“, setzt Reinhold Sendker abschließend auf die Präferierung in der Neuaufstellung des Bundesverkehrswegeplanes.

Nach oben