Pressearchiv

29.04.2009

Gedankenaustausch mit Blick auf die Wahl

CDU-Kreistagsfraktion trifft Bürgermeisterkandidaten

icht von ungefähr hatten die Initiatoren dieses Treffens in Beelen den Warendorfer Bürgermeisterkandidaten Marc-André Burgdorf hinzugezogen, denn sowohl in der kleinsten Gemeinde des Kreises als auch in der benachbarten Kreisstadt hat die CDU das gleiche Wahlziel für den 30. August: Bürgermeister, die das CDU-Parteibuch und außerdem eine Karriere in der öffentlichen Verwaltung aufzuweisen haben, in den Rathäusern zu etablieren.
Während in Beelen mit Elisabeth Kammann eine Politikerin der Freien Wählergemeinschaft, die zuvor als Rechtsanwältin tätig war, seit 2004 hauptamtliche Bürgermeisterin ist, hatte in Warendorf der parteilose Bürgermeister Jochen Walter, von Haus aus Bänker, Amtsinhaber Theo Dickgreber (CDU) abgelöst. Und so befindet sich die Union in beiden Kommunen in der für sie eher ungewöhnlichen Position, zu den Kommunalwahlen mit Herausforderern gegen etablierte Funktionsträger mit Amtsbonus antreten zu müssen.
Für Marc-André Burgdorf war der Termin in Beelen fast ein doppeltes Heimspiel: Vor seinem Umzug im Sommer vorigen Jahres hatte er einige Zeit in Beelen gewohnt, galt sogar als Hoffnungsträger der CDU für eine Bürgermeisterkandidatur in der Axtbachgemeinde, ehe er dem Ruf der Parteifreunde in die Kreisstadt folgte. Zum anderen hat er als Amtsleiter bei der Kreisverwaltung ohnehin den direkten Kontakt zur Kreispolitik und zur Kreistagsfraktion.
Mit der Idee, die beiden Bürgermeisterkandidaten für Beelen und Warendorf zum gemeinsamen Gedankenaustausch einzuladen, lief Kreistags-Fraktionssprecher Karl-Wilhelm Hild also offene Türen ein. Gerne nahmen auch das Beelener Kreistagsmitglied Robert Strübbe, der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Hubert Bäumer, und der Vorsitzende der Beelener Ortsunion, Ewald Grothues, die Gelegenheit zum Gedankenaustausch wahr. Thematische Berührungspunkte fanden sich zur Genüge, von der Betreuung von Kindern unter drei Jahren über die Verkehrsinfrastruktur, vom örtlichen Bildungsangebot bis zur geordneten Finanzwirtschaft.
In einer Presseerklärung nach dem internen Gespräch werden Burgdorf und Pott, der in Beelen auch von der SPD und der FDP unterstützt wird, wie folgt zitiert: „Wir sind an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der CDU-Kreistagsfraktion und dem Landrat sowie mit dem gesamten Kreistag sehr interessiert. Daher werden wir das Angebot der CDU-Kreistagsfraktion für weitere Gespräche mit Bürgermeistern und Fraktionen vor Ort gerne aufnehmen.“

Bild: Zum Gedankenaustausch trafen sich (v. l.) Robert Strübbe, Ewald Grothues, Wolfram Pott, Marc-André Burgdorf, Karl-Wilhelm Hild und Hubert Bäumer in Beelen. Im Vordergrund des Gesprächs standen die Ziele für die Kommunalwahlen am 30. August.