Pressearchiv

11.02.2008

Politischer Aschermittwoch der Beelener Christdemokraten

entrales Thema war der im Dezember eingebrachte Haushaltsplanentwurf der Verwaltung, welchen die CDU-Fraktion zuvor im Rahmen ihrer Haushaltsklausur beraten hatte (der Blickpunkt berichtete). Hierbei verlor sich Bäumer nicht in den Einzelheiten der Haushaltsstellen, sondern machte die wesentlichen Forderungen der Union klar. Es gehe um eine effektive Wirtschaftsförderung und Investitionen in die Zukunft der Menschen. Konkret sprach er z.B. Straßenbaumaßnahmen und eine dringend notwendige Überarbeitung des Internetauftritts der Gemeinde an. Gleichzeitig warnte er vor blindem Aktionismus. So sei ein von der Bürgermeisterin beabsichtigtes Standortgutachten gut gemeint, aber in Anbetracht des schon vorliegenden IHK-Gutachtens unnötig. Gefragt sei allerdings Engagement für die Umgehungsstraße B 64n, den die FWG in Beelen und die Bürgermeisterin mehr als vermissen lasse.

“Der politische Aschermittwoch ist eine tolle bayrische Tradition, bei der schon mal Klartext geredet werde darf. Dies ist eine Sprache, die leider in der Politik manchmal etwas kurz kommt. Wir Beelener Christdemokraten wollen aber Tacheles reden und eine klare politische Alternative bieten - hierzu haben wir überzeugende Argumente”, so Bäumer selbstbewußt.

Für die CDU Beelen ist also am Aschermittwoch nicht alles vorbei, sondern er ist der Auftakt zu spannenden Haushaltsplanberatungen.

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
... zur Übersicht